Endodontie – für gesunde Zahnwurzeln

Endodontie_small

Die Endodontie auch bekannt als Wurzelkanalbehandlung ist oft die letzte Möglichkeit, einen stark entzündeten oder geschädigten Zahn, der ansonsten nicht erhalten werden könnte, zu retten. Dabei wird entzündetes und bakteriell infiziertes Gewebe aus dem Inneren des Zahnes entfernt wird. Die Wurzelkanäle des erkrankten werden gereinigt, erweitert, desinfiziert und anschließend mit einem speziellen Material bakteriendicht gefüllt.

Was passiert, wenn eine erkrankte Zahnwurzel nicht behandelt wird?
Wird der Zahn nicht behandelt, kommt es zur akuten oder chronischen Entzündung des Zahnmarks und des Knochens, welcher die Wurzelspitze umgibt. Dies kann u.a. zu Schmerzen, eitrigen Entzündungen und Zysten führen, was unweigerlich die Entfernung des Zahnes zur Folge hat. Unsere modernen Methoden und Techniken der Wurzelbehandlung ermöglichen es, die oben beschriebenen Folgen und Probleme jedoch fast zu 100% zu vermeiden.
Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft?
NEIN! Durch die rasanten Fortschritte im Bereich der Lokalanästhesie sollten sowohl bei der Behandlung selbst als auch danach keine Schmerzen auftreten. Selbst stark entzündete Zähne können wir heute in der Regel schmerzfrei behandeln.
Können bereits wurzelbehandelte Zähne gerettet werden?
Größtenteils ja. Hierbei entfernen wird unter dem Dentalmikroskop die alte Wurzelfüllung und versuchen mit speziellen Techniken, die Aufbereitung und Wurzelfüllung zu optimieren.