Füllungen und Inlays – aus der Vielfalt die optimale Lösung finden

Art&Dentitstry_Fullungen Inlays

Neben der „wirtschaftlich zweckmäßigen” Kassenversorgung erhalten Sie in unserer Praxis auch wesentlich hochwertigeren und komfortableren Zahnersatz. Wir verwenden grundsätzlich sorgfältig ausgewähltes Material das dem neuesten Stand der Technik entspricht. So können Sie sicher sein, ausschließlich qualitativ hochwertige und biologisch unbedenkliche Materialien in Ihrem Körper zu haben.

Dank Materialvielfalt und fortschrittlicher Technologien bleiben für Sie bei der Wahl von Zahnfüllungen und Zahnersatz kaum Wünsche offen.

Kunststofffüllungen (Komposite-Füllungen)
Dieses Füllungsmaterial kommt am häufigsten zur Anwendung. Es füllt kleinere Löcher auf, ohne daß zusätzlich am gesunden Zahn gebohrt werden muss.Mit Kunststofffüllungen in verschiedenen Farbschattierungen sind umfangreiche Restaurationen möglich, die auch im Bereich der ästhetischen Zahnmedizin Anwendung finden. Die Haltbarkeit einer klassischen Kunststofffüllung kann – bei richtiger Pflege – viele Jahre betragen.
Inlays (Einlage-Füllungen)
Wenn ein Loch in seinem Umfang sehr groß ist, so dass Kunststofffüllungen die notwendige Stabilität nicht mehr garantieren können, ist in der Regel ein Inlay oder eine Krone notwendig. Da bei der Krone bereits viel gesunde Zahnsubstanz beschliffen werden muss, ist das Inlay als Zwischenlösung von Kunststofffüllung und Krone zu sehen.

Inlays werden in unserer Praxis wahlweise aus Keramik oder Gold angefertigt. Goldinlays sind in der Regel langlebiger als Keramikinlays, optisch aber wesentlich auffälliger. Die biologische Verträglichkeit ist bei beiden Materialien unbedenklich. In unserer Praxis bevorzugen  wir im Regelfall die Keramikinlays weil diese dem Zahnschmelz am ähnlichsten und nahezu unsichtbar sind. Die Haltbarkeit von Keramikinlays überdauert in der Regel die der Kunststofffüllungen und kann bei guter Pflege über zehn Jahre betragen.

Amalgam
Diese Form der Füllungen lehnen wir grundsätzlich in unserer Praxis ab. Zum einen weil die biologische Verträglichkeit seit Jahren umstritten ist, zum anderen, weil mit dem bereits vorhandenem Loch zusätzlich gesunde Zahnsubstanz entfernt werden muss, um das Amalgam zu befestigen.

Amalgam hat in unserer Praxis keine Verwendung, da wir der Meinung sind, dass es keine moderne Methode ist, gesunden Zahn zu opfern, nur um Platz für ein Füllungsmaterial zu schaffen. Auch die silbergrau erscheinende Farbe und die dadurch mangelnde Ästhetik ist ein Grund für unsere Ablehnung.

Provisorische Füllungen
Diese dienen dazu vorübergehend ein Loch aufzufüllen, wie zum Beispiel bei einer Wurzelbehandlung oder bei einem schmerzenden Zahn. Somit sind wir bestrebt den Kostenaufwand bis zur endgültigen Füllung aus Kunststoff oder Keramik so gering wie möglich zu halten.

Als Material verwenden wir einen speziellen Zahnzement. Die Haltbarkeit ist durch seine geringe Härte und die damit verbundenen Abnutzungserscheinungen in der Regel auf einige Monate beschränkt.

Veneers (Keramikschalen)
Veneers sind Keramikschalen, die die Schneidezähne äußerlich abdecken sollen.
Fissurenversiegelung
Die Versiegelung von Fissuren dient zum Schutz der Kauflächen der Backenzähne. Hierbei werden tiefe Gruben und Furchen mit einem Kunststoff verschlossen (versiegelt).

Diese Versiegelung wird vor allem bei Kindern durchgeführt, sobald die Kauflächen der bleibenden Zähne (oder auch Milchzähne) durch das Zahnfleisch treten.