Parodontitis

Home » Praxis » Parodontitis

Volkskrankheit Parodontitis

Fotolia_40468586small_Subscription_Monthly_M

Parodontitis ist neben Karies das am weitesten verbreitete Krankheitsbild in der Zahnmedizin. Sie wird häufig unterschätzt, beeinträchtigt jedoch nicht nur den Zahnhalteapparat, sondern hat als chronische Entzündung auch negative Auswirkungen auf den gesamten Organismus.

Was ist eigentlich Parodontitis?
Die Parodontitis wird umgangssprachlich auch als Parodontose bezeichnet. Sei ist eine bakteriell bedingte Entzündung, die sich in einer weitgehend irreversiblen Zerstörung des Zahnhalteapparates zeigt. Circa 10 verschiedene Bakteriensorten sind heute bekannt, die häufig beteiligt sind, wenn es zum Abbau des Kieferknochens kommt.
Wie kann ich Parodontitis vorbeugen?
Durch regelmäßige professionelle Zahnreinigung und gründliche Mundhygiene kann Parodontitis in vielen Fällen vorgebeugt werden. Bleibt die Parodontitis unbehandelt, kann es zur Schädigung von Zahnfleisch und Kieferknochen und somit zum Verlust gesunder Zähne kommen.
Was mache ich, wenn mein Zahnbett bereits erkrankt ist?
Je nachdem, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist können Maßnahmen wie die Reinigung der Zahnzwischenräume, Zahnfleischtaschen oder Wurzeloberflächen helfen. Mittels phototermischer Lasertherapie sind wir zudem in der Lage, Bakterienherde von den Oberflächen der Zahnhälse und -wurzeln zu entfernen.

Als Experten auf dem Gebiet der sanften Laserzahnheilkunde sind wir die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Prävention und Behandlung von Parodontitis geht.